Katja Kerstiens 

Kurze Zusammenfassung meines musikalischen Lebens

Erster Cellounterricht mit 12 Jahren, 1984/85 Hochschulvorstudium an Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt/Main; Entschluss, das Cello doch nicht zum Beruf zu machen – es folgen Abitur auf dem 2. Bildungsweg, Studium und Examen als Russisch-Übersetzerin in München, Anstellung an der Humboldt-Universität zu Berlin als Fremdsprachenassistentin.

Entdeckt die Liebe zum Instrument 1996 neu und tritt nach einer ausgeprägten Kammermusik-Phase 1999 bzw. 2000 in die Orchester der Humboldt-Universität ein – Humboldts Studentische Philharmonie und das Symphonische Orchester der HU (Letzteres bis 2008). In projektweise probenden Orchestern tätig - u.a. in der Jungen Philharmonie Kreuzberg und der Neuköllner Serenade.

2000-2008 Unterricht bei Prof. Matias de Oliveira Pinto (Musikhochschule Münster und Universität der Künste Berlin). Teilnahme an Cello-Meisterkursen in Frankreich, Polen und Deutschland.

2005 erster Solo- und Duo-Abend zusammen mit ihrem Bruder, dem Pianisten Andreas Lucewicz,  2007-2011 mehrere Duo-Abende zusammen mit dem australischen Pianisten Paul Hankinson.

Seit 2006 projekt- oder aushilfsweise in verschiedenen Orchestern in Berlin und Potsdam tätig. Mitglied des Humboldt-Quartetts.

Mehrere Auftritte im Rahmen von Theaterproduktionen – 2009/2010 English Theatre Berlin: "Blue Vein", 2011 Bühne für Menschenrechte: "Asyl-Monologe", 2008-2011 Konzerte mit Montmorensy u.a. im Grünen Salon der Volksbühne, der Junction Bar und in der Bar jeder Vernunft, Berlin sowie im Butterfly-Club in Melbourne/Australien.

Konzertreisen mit Quartett und Orchester führten nach Spanien, Italien, in die Niederlande, nach Polen, Tschechien und China.